Bild1307
Bild1253
Bild1252
Bild1254
Bild1320
Bild1321
Bild1322

Die Klasse 9a besucht das Theaterstück: "Weiße Rose"  

Freiheit

Bedeutet uns dieser abstrakte Begriff noch etwas?

Uns hier in Deutschland?

Reine Selbstverständlichkeit.

 

Wird denken, reden, handeln, posten und chatten nach Belieben –

ohne Grenzen oder Einschränkungen.

Gedankenlosigkeit unseres Handelns und unseres Tuns.

Was bist du bereit, für die Freiheit zu tun?

 

Wir sollten uns täglich bewusst sein, was für ein wertvolles und zerbrechliches Gut diese Freiheit für uns (in Europa) darstellt.

Bei der Aufführung „Die Weiße Rose“ im Theater Baden-Baden am 18.07.19 wurde uns dies nur zu deutlich vor Augen geführt.

 

Herzlichen Dank an alle Mitwirkenden der „Weißen Rose“, die uns in anderthalb Stunden in eine Zeit entführt haben, die geprägt war von Hass, Mitläufertum, Unterdrückung der Individualität /des Denkens / der Empathie und Menschlichkeit.

Auf grandiose Weise ist es den Schauspielern gelungen, uns aus unserer Gemütlichkeit, Behäbigkeit und Gleichgültigkeit herauszureißen.

Wir sahen mutige junge Menschen, die sich einer Übermacht entgegenstellten und bereit waren, für ihre Überzeugungen und ihre Ideale alles zu riskieren.

Sogar ihr eigenes Leben.

 

Die Thematik – aktueller denn je.

Wir dürfen nicht gleichgültig sein, nicht vergessen, niemals verharmlosen.

Wir – v.a. die Schüler – prägen die Zukunft Deutschlands und Europas.

 

Seid stets wachsam gegenüber Verführern, die Hass, Unmenschlichkeit, Angst und Misstrauen säen.

Seid wachsam.

Vergesst niemals.

Tretet die Stolpersteine nicht mit Füßen.

Stolpert über sie!

 

Text: Sabrina Pfau

Top