Bild1307
Bild1253
Bild1252
Bild1254
Bild1320
Bild1321
Bild1322

Schüler- und Elternbrief zur Teilöffnung der Schule ab 04. Mai 2020  

Liebe Schülerinnen und Schüler,
liebe Eltern und Erziehungsberechtigte,
 

wie ich euch/Sie bereits in meinem Schreiben zum Ende der Osterferien informiert habe, wird ab dem 04. Mai für die 9. und 10. Klassen in Baden-Württemberg wieder Unterricht in den prüfungsrelevanten Fächern in der Schule stattfinden. Hier spricht man von einer Wiederaufnahme des Unterrichts unter Einhaltung der Hygieneregelungen, deren neueste Fassung Sie hier downloaden (bitte auf das Bild klicken) können:

Schülerinnen und Schüler, die zur Risikogruppe gehören (Punkt 5 in den Hygienehinweisen) sind vom Unterricht freigestellt und entscheiden selbst über ihre Teilnahme am Unterricht. Die Eltern informieren in diesem Fall die Klassenleitungen der Kinder. Leider gehört auch ein Teil unserer Lehrerschaft zur Risikogruppe, weshalb der Präsenzunterricht in bestimmten Klassen von Fachlehrkräften durchgeführt werden muss, die die Schülerinnen und Schüler regulär nicht unterrichten. 

Nachdem wir uns in den vergangenen Tagen im Schulleitungsteam besprochen haben, möchte ich euch/Sie im Folgenden nun über die Art und Weise des Neustarts informieren:

Um die Abstand- und Hygieneregeln einzuhalten, werden wir nicht beide Jahrgänge parallel unterrichten können. Wir werden darauf achten, alle Unterrichtstage für die Aufteilung der einzelnen Lerngruppen zu nutzen, damit sich gleichzeitig immer so wenige Schülerinnen und Schüler wie möglich im Schulhaus aufhalten.

Im Laufe dieser Woche werden wir die Stundenpläne für die Klassen 9 und 10 ausschließlich hier veröffentlichen. Bitte ignoriert/ingnorieren Sie die Angaben in WebUntis bis zu der Realisierung eines regulären Schulbetriebes für alle Klassen.

Augenmerk der neuen Stundenpläne werden die veränderten Fahrpläne sein, weshalb wir einen zeitversetzten Unterrichtsbeginn bzw. ein zeitversetztes Unterrichtsende versuchen zu ermöglichen.

Durch dieses Vorgehen können versetzte Pausen angeboten werden, so dass die Abstandsregelungen eingehalten werden können. Ein Unterrichtsblock umfasst 90 Minuten, womit wir den Tagesablauf unserer Schülerinnen und Schüler optimal strukturieren. Die großen Pausen finden im zugewiesenen Klassenraum statt. Die Aufsicht übernimmt die Lehrkraft, die vor der großen Pause unterrichtet hat. Dabei wird auf eine gute Durchlüftung geachtet. Auf einen Pausenverkauf wird verzichtet, weshalb es notwendig ist, einen Imbiss und Getränke von zu Hause mitzubringen.

Um Menschenmengen im Schulhaus besser steuern zu können, werden die Toiletten im Schulhaus einzelnen Klassen zugeordnet. Diese Zuordnung befindet sich in jedem Klassenraum als Aushang. Ergänzend finden sich überall im Schulhaus Hinweisschilder und Verhaltensregularien (z. B. Einbahnregelungen auf den Treppen, Abstandsgebote, Hygieneregeln, etc.).

Aufgrund des Hygiene- und Abstandsgebots dürfen sich nicht zu viele Personen in einem Raum aufhalten. Um dies gewährleisten zu können, ist die Aufteilung der Klassen in zwei Lerngruppen notwendig (I und II).

Die Klassenleitungen teilen ihre Klasse in zwei gleichgroße Schülergruppen auf und informieren ihre Schülerinnen und Schüler über das Ergebnis.

Um möglichst wenig Schülerbewegung im Haus zu verursachen, wird das Lehrerunterrichtszimmerprinzip bis zum Ende des Schuljahres aufgehoben. Die einzelnen Unterrichtsgruppen bleiben in allen Unterrichtsstunden im zugewiesenen Klassenraum.

Um einen reibungslosen Unterrichtsbeginn zu gewährleisten und unnötige Auseinandersetzungen hinsichtlich der Sitzgelegenheit zu vermeiden, bereiten die Klassenleitungen Namenskärtchen von ihren Schülerinnen und Schüler vor und befestigen diese auf den Schülertischen in den zugewiesenen Unterrichtsräumen:

Klasse:

Raum:

 

Klasse:

Raum:

9a

306

 

10a I

307

9b I

106

 

10a II

308

9b II

107

 

10b I

304

9c I

105

 

10b II

305

9c II

104

 

10c I

303

9d I

108

 

10c II

309

9d II

404

 

 

 

 

Die Schülertische werden nach einem von der Stadtverwaltung vorgegebenen Plan durch den Hausmeister aufgestellt.

In der ersten Stunde eines jeden Unterrichtstages werden die allgemeingültigen Hygieneregeln (Poster im Klassenzimmer) mit der Lerngruppe wiederholt und die Handhabung von Händedesinfektionsmittel (Spender im Eingangsbereich und in den Klassenzimmern) thematisiert.

Wir wünschen uns, dass jede Person im Unterrichtsraum (Lehrkraft wie Schülerinnen und Schüler) ihren Mund und ihre Nase mit einer mitgebrachten Vorkehrung bedeckt. Bitte unterstützt/unterstützen Sie dieses Vorgehen, da der momentane Stand der Forschung eindeutig eine Minimierung des Ansteckungsrisikos mit Covid 19 durch diese Maßnahme belegt. Auch wenn das Tragen einer Mund- und Nasenbedeckung in den Klassenräumen optional ist, möchten wir überall dort , wo der Sicherheitsabstand von 1,50 m nicht gewährleistet werden kann (z. B. auf dem Schulgelände, während der Pausen im Schulhaus, beim Gang auf die Toilette, etc.), eine Pflicht zum Tragen einer Mund- und Nasenbedeckung aussprechen. Diese Maßnahme erfolgt aus dem Respekt vor der Gesundheit anderer Menschen. Bitte helft/helfen Sie mit, dass wir alle gesund bleiben und beachtet/beachten Sie bitte das ordnungsgemäße Anlegen und Abnehmen von Mund- und Nasenbedeckungen in den o. g. Hygienebestimmungen.

Der Fokus des Präsenzunterrichts liegt auf der Vorbereitung der bevorstehenden Abschlussprüfungen. Sollten Schülerinnen und Schüler selbst zur Risikogruppe gehören oder mit Menschen einer Risikogruppe in einem Haushalt zusammenleben und somit nicht am Präsenzunterricht teilnehmen können, erfolgt die Prüfungsvorbereitung weiterhin über unser SNV-Webportal. In diesem Falle sind die Klassenleitungen zu informieren.

Falls Schülerinnen und Schüler der Abschlussklassen, aus welchen Gründen und Bedenken auch immer, nicht am Haupttermin der bevorstehenden Abschlussprüfungen teilnehmen wollen, so können diese den ersten Nachtermin wählen. Diese Entscheidung kann nur einheitlich für alle Prüfungsteile getroffen werden. Zudem ist dies mindestens eine Woche vor dem Haupttermin schriftlich bei der jeweiligen Klassenleitung anzuzeigen.

Da bis zum 31. August 2020 jegliche Großveranstaltungen verboten sind, betrifft dies leider auch die diesjährige Abschlussfeier der 9a und der 10. Klassen. Von einer entsprechenden Feierstunde in der Aula – wie in den vergangenen Jahren – wird in diesem Jahr abgesehen. Die Ausgabe der Abschlusszeugnisse erfolgt am letzten Schultag, in den bereits definierten Lerngruppen.

Für die Schülerinnen und Schüler der Klassen 5 bis 8 wird weiterhin Heimunterricht stattfinden müssen. Wir wissen, dass das zunehmend schwerer wird und vor allem die Sozialkontakte fehlen. Das Lehrerkollegium wird darauf achten, dies bei seiner Aufgabenstellung zu berücksichtigen. Die Aufgabenstellung und -bearbeitung erfolgt nach wie vor über unser schuleigenes SNV-Webportal. Falls technische Probleme entstehen sollten, wenden Sie sich gerne an unseren Systemadministrator (roman.bals@baden-baden.de).

Wenn es nicht möglich sein sollte, alle Aufgaben erledigen zu können, dürfen Eltern gerne korrigierend eingreifen und selbst entscheiden. Es ist weiterhin darauf zu achten, dass die Aufgaben, wenn möglich elektronisch bearbeitet werden, um die Ausdrucke von Arbeitsblättern für die einzelnen Familien so gering wie möglich zu halten. Auch wir lernen hier täglich dazu und wollen Schritt für Schritt etwas besser werden.

Es ist eher unwahrscheinlich, dass bis zu den Sommerferien noch einmal regulärer Unterricht stattfinden wird. Eine klassenweise, wechselnde Beschulung nach den Pfingstferien wird vielleicht möglich sein – wir werden sehen, welche Entscheidung das Kultusministerium in den nächsten Wochen treffen wird. Mit dieser Ungewissheit wird allerdings auch deutlich, dass der Fokus der momentanen Beschulung nicht auf Leistung und Leistungsmessung gelegt werden kann. Wir stehen jetzt in erster Linie vor einer pädagogischen Aufgabe, die Vorrang haben muss. In den Sommerferien und zu Beginn des nächsten Schuljahres kann und muss dann entsprechend nachgearbeitet werden.

Bitte haben Sie aufgrund der vorherrschenden Situation Verständnis dafür, dass das Schulhaus ab nächster Woche nur für Schülerinnen und Schüler, Lehrkräfte und das städtische Personal geöffnet sein wird. Wenn wir Ihnen jedoch in irgendeiner Form helfen können, wenden Sie sich bitte jederzeit per Mail oder Telefon an uns.

Nun wünsche ich euch/Ihnen und uns allen viel Kraft und Hoffnung für die kommenden Wochen und grüße euch/Sie mit den Besten Wünschen für eure/Ihre Gesundheit!

Bleibt/bleiben Sie zuversichtlich!

Frank Weiler
Realschulrektor
Realschule Baden-Baden
Top